Montag, 29. Dezember 2008

Los Nuevos Mutantes - Bomba























Eine Band, die den Begriff Ska-Punk sicherlich geprägt hat. Zusammen mit den frühen Rantanplan dürfte das Ensemble aus Köln diese Spielart des Punk maßgeblich beeinflusst haben. Punk mit deutchen Texten und Bläserunterstützung, der meilenweit vom heutigen Rumpel-Skapunk vieler Nix-Gut-Bands entfernt ist. Das war noch gute Musik damals... Leider ist es in der viel zu kurzen Bandgeschichte nur zu einem Album und einer Split-Single gekommen. Das auf der LP vorhandene Lied "Hops & Barley" fehlt hier leider, dafür findest du einige Songs, die nach diesem Album im Studio aufgenommen wurden.

Website

Tracklist:
01. Intro
02. Aerodynamik
03. Söldner der Phantasie
04. Fähre
05. Wintersonnenwende
06. Ohne mich
07. Laken
08. Besserwisser
09. Was geht?
10. Wertvoll
11. Frohe Kunde
12. Theater
13. Russian Roulette
14. Spasz

Bonus:
15. Neulich
16. Zu Tisch bitte
17. Better Slapper
18. Herdentier
19. Kleine Pause

Download Part1

Download Part2

Sonntag, 28. Dezember 2008

Cave Canem - Diskographie























Vorsicht vor dem Hund, und dieser Hund bellt ganz gewaltig. Wenn es um Crustpunk aus Deutschland geht, sind Cave Canem aus Hannover sicherlich eine der ersten Adressen, die mir dazu einfallen. Musiklisch wird hier das Rad nicht neu erfunden, aber dass muss ja auch nicht sein. Solange es ein gutes Rad ist... und wer auf die typischen Genre-Refernezen ala Tragedy, From Ashes Rise und so weiter steht, dürfte mit Cave Canem genau ins Schwarze treffen. Zu hören gibt es an dieser Stelle die Songs ihrer ersten MC, der Split-Singles mit Fractura und Holy Mountain, der eigenen Single "3 Bullets" und den Beitrag zum Viva Köpi Sampler. Oi!Free Youth olè!

Website

Tracklist:
01. Havarie
02. Das Licht am Ende des Tunnels
03. Maske
04. Tanz in den Trümmern
05. Befreidigung
06. Risse im Fundament
07. Rastlos
08. Sozialistenmaschinerie
09. Tanz in den Trümmern
10. Der Fährmann kommt
11. Abgrund
12. Break The Chains Of Friendship
13. Frost
14. Luftschloss vs Sturm
15. 1000 Tonnen Selbstmitleid
16. Stendalisiert

Download

Status Hysterie - Demo CD























Düsterer Crust-Punk aus Aachen, der sich bedrohlich, langsam, aber unaufhaltbar in deine Gehörgänge fräst. Beim ersten Demo noch etwas druckloser, aber mit jeder Veröffentlichung und mit jedem Konzert haben die Aachener an Kraft, Ausdruck und Power dazugewonnen. Politisch engagierte Menschen, die etwas zu sagen haben und wenn man sich anstrengt, kann man beim Hören auch das ein oder andere verstehen...

Website

Tracklist:
01. Standardverfahren
02. Maximale Ausbeute
03. Konserventerror
04. Absprung
05. Bis nix mehr geht
06. Realität
07. Don't Stop
08. Hoffentlich schon abgewickelt
09. Strudel drehen sich im Kreis

Bonus:
10. Dreiviertel Meter
11. Im Grunde
12. Kopf unter Wasser
13. Peter
14. Stillstand jetzt
15. Testosteronwiese
16. Lied 2

Download

Commerzkrank - Profisuperdeutschpunk CD





















Commerzkrank aus Gerderath, in der Nähe von Mönchengladbach, existierten von 1995 bis 2005. Die beiden Songs dieser Single sind die letzten Aufnahmen der Band gewesen, ehe sie sich aufgelöst haben. Zu kaufen gabs die Single nur 25 mal, in so genannten Artomaten. Die beiden CDs haben Scheckkartengröße und passen so in eine eigens bedruckte zigarettenschachtelgroße Packung. Neben dieser Single hat die Band noch eine CD und ein Demotape veröffentlicht. Deutschpunk, mit dem ich aufgewachsen bin.

Website

Tracklist:
01. Dieses Lied
02. Panzerfahrer Junior

Download

Wildgift - Statement CD























Vor kurzem erschien die Debut-LP dieser frischen Band aus NRW, die u.a. aus den Scherben von Monster Mud und den Back Chats entstanden ist. Energievoller, kraftvoller, ehrlicher Punk, vorgetragen von einer rauen, rauchigen, kratzigen Stimme. Dieses Demo sollte nur ein Vorgeschmack auf das komplette Album sein, welches du dir ohne zu zögern direkt zulegen solltest. Das hier ist ein erstklassiges Statement! Mehr davon...

Website

Tracklist:
01. Statement
02. Domino
03. Das Tier
04. Strahlenkrankeit
05. Himmel Hilf!

Download

Against Your Society - Demo CD























Hier noch ein früheres Werk der drei Wegberger. Youth-Crew Hardcore, wie sie es selbst beschreiben. Dürfte das erste Demo gewesen sein. Kommt noch um einiges rauer und ungestümer daher, als die neueren Sachen der Band, aber schon hier konnte man erkennen, dass aus den Jungs noch was werden wird, wenn sie bei der Stange bleiben.

Website

Tracklist:
01. Intro
02. No Future
03. Denny Dead
04. Gonna Fight The World
05. Day Of Your Victim
06. Happy People Play Happy Songs Against Our Fucked Up Government
07. Go On Living
08. I Love Punk
09. Waiting
10. Outline

Download

Napoleon Dynamite - Nur Hits! CD























Unter diesem Namen treiben einige Bands ihr Unwesen. Von Akkustik-Gitarre, über Rock bis hin zu Trash mit deutschen Texten, womit wir bei den einzig wahren Napoleon Dynamite angelangt wären. Mit kommt es so vor, als hätten Bands wie The Italien Stallion eine ganze Welle losgetreten, immer mehr Bands, die ich, wenn ich einen Schubladenschrank hätte, in diese Lade stopfen würde. Eine Vorliebe für kurze, prägnante Texte, eine ganz eigene Art von Humor und Helge Schneider. Verträgt sich prima mit Alarmstufe Gerd, Nihil Baxter und Konsorten und gefällt mir gar prima!

Website

Tracklist:
01. Einlauf
02. Hitler im Erdkern
03. Niemand nennt sein Wunschkind Dörte
04. Scheiß Mücken
05. Is Papa im Chat?
06. Heute backen wir Brot
07. Kauf dir Kochbuch, dumme Hurensohn
08. Das aller, aller, Allerletzte

Download

Mittwoch, 24. Dezember 2008

Becks Street Boys - Pop's Not Dead LP























Wieder eine Band die leise, still und heimlich zu Grabe getragen worden ist. Die Band mit dem unsagbar beschissenen Namen aus Wiesbaden um Tausendsassa Falk Fatal, der mittlerweile mit Front die Hitparaden stürmt. Seine neue Band gefällt mir auch deutlich besser, doch auch die Becks Street Boys haben es zum ein oder anderen Hit gebracht. Vor allem, wenn in deutsch gesungen wird. Es ist nicht so leicht, die Musik der BSB zu beschreiben, sie besitzen schon viel Eigenständigkeit und scheren sich kaum um irgendwelche Trends. Doch so ganz will der Funke hier nicht überspringen, obwohl Michael Knight zu einem meiner Kindheitshelden gehört...

Website


Tracklist:
01. Intro
02. Not A Real Story
03. No One
04. Schneeregen
05. 500 Days
06. Not A Fuckin Firedoor
07. Königsmischung
08. Love Song
09. Johnny Was A Good Boy
10. Zwangsjacke
11. Pleasureville

Download

Back Chats - Potect Me From What I Want CD























Backchats kommen aus Bonn und bestehen zum Teil aus Mitgliedern von Popperklopper und 1982. Sind also alles alte Hasen. Musikalisch lässt sich ganze am besten als melodischer Punk der sich am klassischen Englandpunk orientiert, der besonders durch Ankes prägnanten und gekonnten Gesang geprägt ist. Textlich heben sie sich glücklicherweise vom Durchschnittssumpf der Punkszene ab und sind mal wütend, mal unkonventionell, mal kritisch oder einfach emotionsgeladen. Vergleiche zu Bands wie La Fraction oder Kochise kommen in den Sinn. Leider haben sich die Bonner nach ihrem zweiten Album aufgelöst.

Website

Tracklist:
01. Yearnish
02. Pressure
03. Away from Agony
04. Mediocrity
05. Food Not Bombs
06. Begraben
07. Middle Of Myself
08. Infant Killer
09. Ghetto
10. Back In Town
11. Libertad
12. In alle Ewigkeit
13. Come Quiet

Bonus:
14. Herrschaftszeiten
15. Hate Me

Download

Montag, 22. Dezember 2008

Blowjobs - Sixtrackdemo CD























Das ist mal so garnicht politisch korrekt, was die vier Aachener hier seinerzeit abgeliefert haben. Bis Ende der 90er war die Printencombo aktiv und Konzerte der Blowjobs im und vorm AZ Aachen sind mir in guter Erinnerung. Da hat der Bär mit dem verrückten Hund aus der Pfanne Pogo gesteppt. Aggressiver Punk, ohne Schnörkel, dirket in deine Fresse. Zu einer richtigen Veröffentlichung kam es nie, die Blowjobs lösten sich auf und aus deren Asche entsprangen die Nazi Dogs. Gesang und Gitarre sind gleich geblieben und leider ist der angepisste, dreckige Sound der Blowjobs bei den Nazi Dogs etwas auf der Strecke geblieben. I Kill You In The Pit - You Son Of A Bitch...

Tracklist:
01. Latex Love
02. Kill You
03. Paranoid
04. Blowjob
05. No Victim
06. I Decided

Bonus:
07. Sonic Reducer (Dead Boys)

Download

Sonntag, 21. Dezember 2008

Wohlstandsmüll - Blutpogo EP























Das Wort Wohlstandsmüll als verächtliche Bezeichnung für Menschen, die nicht willens oder nicht in der Lage sind, zu arbeiten, wurde 1997 zum Unwort des Jahres gewählt. Das Wort Wohlstandsmüll muss aber auch als Namensgeber für eine Musikgruppe aus Hannover herhalten, die sich dem einfach gestrickten deutschen Punkrock verschrieben haben. Die Protagonisten aus der Leine-Stadt haben sich mittlerweile zur Ruhe gesetzt, da sie schon sehr alt sind. Verhandlungen anlässlich eines einmaligen Auftritts auf einer immens wichtigen Geburtstagsfestivität dauern zur Zeit an. Blutpogo.

Website

Tracklist:
01. 1000 alte Scheiben
02. Blutpogo
03. Radio
04. Iran

Bonus:
05. Raketen-Intro
06. Ich hab kein Gehirn mehr
07. Keine Überlebenden
08. Klischeepunk
09. Euro
10. Ich traf Sid Vicious am HBF
11. Außer Saufen nix gewesen

Download

Samstag, 20. Dezember 2008

Versus - s/t LP























Servus, da sind Versus. Aus Köln/Gießen kommen die drei Herrschaften und ich kenne und schätze sie schon seit dem ersten Demo. Geboten wird mal flotter, mal etwas ruhigerer Hardcore-Punk, der durch gelegentliche Dudelsack-Einlagen seine besondere Note erhält.

Website


Tracklist:
01. Intro
02. Live In Fear
03. This Time Is Yours
04. Virus Warning
05. Anti-Scabies-Creme
06. Another Try
07. Your Religion
08. Hands Off Of Our Clubs
09. Bullet
10. The German Way Of Live
11. Just One Step
12. What They Say
13. Just Another Riot Song
14. Outro

Bonus:
15. I'm So Sorry

Download

Motorhate - Welcome To Civilisation LP























Zuerst hatte mich der Name abgeschreckt, da ich eine billige Motorhead Kopie erwartet hatte... aber weit gefehlt. Mischung aus Aus-Rotten/Behind Enemy Lines trifft auf Tragedy/From Ashes Rise. Allerdings klingen Motorhäte noch einen guten Tick punkiger als es der Mix vermuten ließe und klingen so wesentlich frischer als die genannten Referenzen. Hat leider nie die Beachtung gefunden, die diese Platte verdient hat, da sie absolut großartig ist. Ein paar Restanten gibt es sogar noch bei Alerta Antifascista. Also zuschlagen!

Alerta Antifascista

Tracklist:
01. Cutter's Theme
02. Monogamy As Tyranny
03. Patriarchic Revolutionary
04. Welcome To Civilisation
05. Stranger In A Strange World
06. When U Support The Idea Of Nation States, You Are Supporting The Foundation For Fascism
07. World Of Today
08. What Dreams Are Made Of
09. Cutter's Theme 2

Download

Against Your Society - Torpedo Dreigang CD























Erstes Lebenszeichen der drei Wegberger. Sie spielen flotten Hardcore mit der richtigen Attitüde. In den Anfangstagen kaum über die Ortsgrenze von Mönchengladbach bekannt, haben sie nun schon quer durch Deutschland getourt und werden auch bald die umliegenden Nachbarstaaten beglücken. Mittlerweile sind die Jungs zu fünft, haben 2 Singles und ihr erstes Album veröffentlicht und man darf gespannt sein, was da noch kommen mag...

Website

Tracklist:
01. Hey You Fuckers
02. My Youth
03. Eye To Eye
04. Distrust In Our Hearts
05. Believe In Unity
06. So Much Has Changed
07. Empty Minds
08. Nothing In Between
09. Torpedo Dreigang

Bonus:
10. Differnet Lives
11. Smash Up
12. Wreck My Soul
13. Pounding Strong

Download

Freitag, 19. Dezember 2008

Crowd Bomber - Demo 2005























Crowd Bomber kamen aus Mönchengladbach und haben sich nach diesem Demo in Krautbomber umbenannt. Mit dem Namenswechsel verbunden war auch ein Wechsel bei den Texten, die fortan nur noch in Deutsch verfasst wurden. Aus der Asche von Another Problem entstanden, haben sich Crowd Bomber immer mehr Bands wie Amen81 angenähert. Von diesem Demo gab es ca. 200 Stück in einer DVD-Hülle, die fast alle auf einem Konzert in Mönchengladbach verteilt wurden und ca. 50 Stück in schmucker handbesprühter Blechdose. Aktiv sind die Bandmitglieder momentan eher mit ihren anderen Kapellen. Sänger Michi betourt die Bundesrepublik mit NeinNeinNein und Fanta trommelt bei Sniffing Glue. Beide Bands auch absolut zu empfehlen.

Website

Tracklist:
01. Know It All
02. Assess Me wrongly
03. Share My Scene
04. No Philosophy
05. With A Smile
06. No Us In This
07. These Things
08. More Alive
09. Verbrecherstaat (Hass)
10. You're Not A Punk (Spermbirds)

Download

Mittwoch, 17. Dezember 2008

Wildschweineimer - Vernunft ist heilbar CD























Egocore from my new hometown. Yeah. Ich durfte den Urheber dieses Machwerks vor kurzem kennen lernen und war begeistert. Ein super netter, umgänglicher und sympathischer Zeitgenosse, der mit seinem Einmannprojekt schon viele Freunde auch ausserhalb der Fördestadt gefunden haben dürfte. Auf seiner Homepage gibt es ebendiese CD zum kompletten Download und auch noch ein älteres Album. Egocore at its best!

Website

Tracklist:
01. Der dicke Storch
02. Musikfascho
03. Oma Corned Beef
04. Du hast einen Mann aus mir gemacht
05. Punks und Skins
06. Endzeit
07. Geiz ist nicht geil
08. Spaziergang in Sankelmarkt

Download

1982 - Schimmel, Krach..... und Dosenbier CD























Als reine Canal Terror Coverband gestartet hat man sich im Hause 1982 schnell auch auf andere Deutschpunk-Klassiker spezialisiert. Von Toxoplasma über Vorkriegsjugend sind etliche Kracher im Repertoire der Bonner/Gießener Band. Vor kurzem ist ein zweiter Drummer hinzugestoßen, so dass vermehrten Liveaktivitäten eigentlich nichts mehr im Weg stehen sollte, doch sind Konzerte von 1982 recht rar gesät. Solltest du die Möglichkeit haben, dir die 5 mal live anzugucken, solltest du diese Gelegenheit auf keinen Fall verpassen, da ihre Coverversionen den Originalen sehr sehr nahe kommen und jeder Gig einer famosen Party gleicht. Die Songs von diesem Demo sind vor etlichen Jahren in Siegburg mit einem Tapedeck aufgenommen worden, so dass die Qualität recht dürftig ist, weswegen du auch an dieser Stelle die jeweiligen Originalsongs downloaden kannst. So kann man sich zwar kein Bild über die Coverqualitäten von 1982 machen, hat aber einen feschen Deutschpunksampler und darf sich auf einen Liveauftritt von 1982 nur umso doller freuen.

Website

Tracklist:
01. Toxoplasma - 1981 (in der Coverversion "1982")
02. ChaosZ - Abmarsch
03. Canal Terror - Staatsfeind
04. Neurotic Arseholes - Alles
05. Middle Class Fantasies - Helden
06. Canal Terror - Mallorca
07. Daily Terror - Der Countdown läuft
08. Canal Terror - Multis
09. Razzia - Nacht im Ghetto
10. L'Attentat - Ohne Sinn
11. Vorkriegsjugend - Wir sind die Ratten
12. Vorkriegsjugend - Tilt
13. Schleim Keim - In der Kneipe zur trockenen Kehle
14. Neurotic Arseholes - Wir wollen leben
15. Slime - Yankees Raus
16. Daily Terror - Kleine Biere
17. Slime - Deutschland

Download

BxCxMx - Demo 2005 CD























BxCxMx aus Leipzig spielen krachigen Hardcore-Punk mit politischen Texten. Dieses erste Demo gab es mal auf der Band-Homepage zum kompletten Download, doch in Zeiten von MySpace ist diese Seite leider verschwunden und du hast jetzt an dieser Stelle die Gelegenheit, in den Genuss des Brutal Cocktail Massacres zu kommen.

Website

Tracklist:
01. Allein
02. Sonnenschein
03. Otto Normal
04. Jau Pla Pour Moi
05. Die Die Die
06. Living In Lies
07. Punksong
08. Mensch
09. Laber
10. Festung europa
11. Jasager
12. Wen Massaker
13. Endzeit Chaos Alkohol

Download

Dienstag, 16. Dezember 2008

Bubonix - Riot Holiday EP























Das erste Lebenszeichen der Limburger Kapelle. Schon lange ausverkauft. Ich kann mich noch an ein Konzert vor ewig langer Zeit in Neuss erinnern, da haben die 6 in einer kleinen Kaschemme gespielt und alle Anwesenden an die Wand gerockt. Sie hatten sich überall Pestbeulen an den Körper geschminkt und konnten wirklich vom ersten bis zum letzten Song auf ganzer Linie überzeugen. Absolute Klasseband!

Website

Tracklist:
01. King Asshole
02. Timebomb
03. Nothing But The Truth
04. In Uniform
05. Pausensnack
06. Unclean
07. Block Up (live)

Download

Bubonix - 1994-2004 CD























Die Bubonix aus Limburg zählen für mich als eine der geilsten Livebands aus Deutschland. Total energiegeladener Punkrock, der von Album zu Album immer frickeliger und genreübergreifender geworden ist. Mit "1994-2004" gewähren die Bubonix eine gute Einsicht in ihre damalige Schaffensphase.

Website

Tracklist:
01. In The Grey
02. Never Forget
03. Rutsche
04. From Inside
05. Quick
06. Im Namen
07. Loved By You
08. Timebomb
09. Amokläufer
10. Quicked

Bonus:
11. Remontes
12. Dogs And Horses
13. Fuck Love
14. Fashion Tattoo
15. 25-70
16. February

Download

Heimatglück - Können gebratene Tauben fliegen? CD























Supertolle Band aus Hamburg, um die es leider seit einiger Zeit recht ruhig geworden ist. In der zweiten Ausgabe des Human Parasits gab es mal ein ausführliches Interview mit dem weiblichen Teil von Heimatglück und seitdem bin ich Fan ihrer aussergewöhnlichen Musik. Mal zuckersüß, mal straight nach Vorne, mal verschachtelte Texte voller Metaphern und Lyrik und auch mal einfach gerade raus. Toll. Ich habs aus dem Wald rufen hören, dass demnächst ein neues Album erscheinen wird. Ich warte gespannt...

Website

Tracklist:
01. Cowboys
02. Aquarium
03. Sekundenschnell
04. Der kleine Mann
05. Blumen
06. Sowieso
07. Es knirscht
08. Verschlüsselte Welt
09. PH-2
10. Megaphone
11. Kopf+Bauch
12. Hustensaft
13. Somma
14. Tauben

CD-Bonus:
15. Sekundenschnell (Remix)
16. Kleiner Dub Mann
17. Personenunfall
18. PH-2 (Elektro-Mix)
19. Bleiwüste
20. Drecksrosa
21. Blumen (Akkustik)
22. Blumen (Remix)
23. Stossgebete
24. Lebendeklinieren

Bonus:
25. Amour
26. Heartbeat
27. Eventuell morgen

Download


Montag, 8. Dezember 2008

Front - Bitte recht freundlich LP























Front stehen ganz klar in der Tradition von Bands wie SYPH oder Mittagspasue. Retro-Punk mit deutschen Texten, die aber nicht von vergangenen Zeiten schwärmen, sondern aktuelle Themen aufgreifen. Ganz große Klasse was Tausendsassa Falk hier mit seinen Wiesbadener Kollegen auf die Beine gestellt hat. Live auch immer ein Erlebnis, da hier auch was fürs Auge geboten wird. Fein, fein. Solltet ihr die Jungs mal zum Frühstück einladen, vergesst nicht ne deftige Wurstaufschnitt-Platte, sonst gibts schlechte Laune bei einigen Bandmitgliedern...

Website

Tracklist:
01. Bitte recht freundlich
02. Hier liegt ein Irrtum vor
03. DSDS
04. Neonlicht
05. Im Fernsehen
06. Generation Golf
07. Feststellung
08. Spanisch
09. 8 Grad unter Null
10. Innenstadtfront

Download

Sonntag, 7. Dezember 2008

Pascow - s/t 7"























Yeah. Die studentischen Muttersöhnchen aus dem fucking Saarland, genauer aus Gimbweiler mit G. Einer meiner Lieblingsbands, ob auf Platte, oder live... immer wieder gerne und immer wieder toll. Die Songs von dieser ersten mittlerweile ausverkauften Single sind schon total geil und man glaube es kaum, die Tante Guerilla Clique hat es geschafft, sich von Output zu Output zu steigern und ist mittlerweile beim dritten Album "Nächster Halt gefliesster Boden" angekommen. Auf der Homepage gibt es einen netten Online Sampler zum saugen, der einen guten Querschnitt durch alle bisherigen Veröffentlichungen gibt.

Website

Tracklist:
01. B-Movie-Star
02. Häuser der reichen
03. Rock Royal
04. Hamburg
05. Fledermausland
06. Karate

Bonus:
07. Poison au coeur mademoiselle
08. Raumpatrouille

Download

Stopcox - Demo 2002 CD




















Hardcore-Punk aus Berlin. Auf diesem Demo noch mit Modlicha am Gesang, die die Band später verlassen hat. Musikalisch wird sich zwischen schnellem Punk-Rock und Hc-Punk bewegt. Textlich befassen sich Stopcox mit links-politischen Themen, Tierrechten, Punk, Endzeit u.a.. 2004 erschien dann der erste Longplayer "How To Tell Bad News" auf Vinyl. Diesem folgte im Winter 2005 eine Split 7" mit Room 101. 2007 erschien dann als CD-Only der aktuelle Longplayer "Against It!" den es u.a. für wenig Geld bei diversen Mailordern zu bestellen gibt. Die Songs dieses Demos gibts alle auf der Homepage, wo auch noch diverse Remixe heruntergeladen werden können.

Website

Tracklist:
01. World Police
02. Consume Or Die
03. When Animlas Cry
04. What About You
05. No Salvation
06. Mankind
07. Circus
08. Armistice
09. Selling Stupidity
10. Fallout

Bonus:
11. Barcode Misery
12. Smash Your Dreams
13. Smell Of Fear

Download

Alpinist - Demo CD























Alpinist kommen aus Münster und dürften die deutsche Schnittmenge aus Bands wie Fall Of Efrafa und Madame Germen sein. Was mir hierbei gut gefällt ist die Tatsache, dass sie zum Großteil in Deutsch singen und dadurch das Gesmatpaket Musik und Text noch viel intensiver und atmosphärischer wirkt. Neben Finisterre (mit denen es eine schnieke Split-LP gibt) und Cave Canem das Beste, was es hierzulande Vergleichbares gibt.

Homepage

Tracklist:
01. Totgelaufen
02. Freighter
03. Freiheitszäune
04. Listen!
05. Abgeschaltet
06. Old Habits vs Daily Struggle
07. 33-45
08. Eiche Rustikal
09. Despair
10. Restausverkauf

Bonus:
11. Kreise ziehen

Download

Eiltank - Light Up The Machine EP























Eiltank aus Kölle am Rhein. Live gesehen hab ich sie vor KSM40, denen sie in nichts nachstanden und auch Sidetracked dürfen als Vergleich herhalten. Sehr charismatisch vorgetragendes Gebrüll, das rockt. Handbesprühtes CD-Cover und ein Textblatt runden das sympathische Gesamtpaket ab. Inzwischen ist auch ein astreines Split-Tape mit den befreundeten KSM40 erschienenen, von dem es nur noch wenige geben dürfte...

Homepage

Tracklist:
1. Inferno
2. Already Dead
3. Nightmare
4. Light Up The Machine
5. Extinction Of The Wild
6. Nö Cöntröl

Download

Dienstag, 21. Oktober 2008

T.O.D. & Auweia! - Split Tape























Eine ganz großartige Veröffentlichung auf dem Kasseddenlabel-Label. Beide Bands spielen Deutschpunk, der den kompletten Output von Nix-Gut in den Sack steckt und nochmal kräftig drauf kloppt bis alle hässlichen CD-Cover und Bandfotos noch nicht mal mehr als nutzloser Müll zu bezeichnen sind. Beide Bands teilen sich ein Magnetband und die Düsseldorfer Kollegen haben dieses Kleinod glücklicherweise auf ihrer Homepage zum download bereit gestellt. Für all die armen Fackeln, die keine Kassetten kennen, aber auch für die, die alle Möglichkeiten der Beschallung mit dieser gar wundervollen Musik ausnutzen wollen. Go Pogo!

T.O.D. Homepage
Auweia! Homepage

Tracklist:
T.O.D. Seite:
1. Keiner kann wat
2. Was wollt ihr von mir
3. Wir machen Punk
4. Generalverdacht
5. Staunlied
6. Ihr lebt verkehrt
7. Ich sage dir
8. Konsummutanten
9. Müllberger
10. Chaostage in Düsseldorf
11. Überall wohins dich führt
12. Schütze
13. Abspann
14. Was habe ich euch getan
15. Schrein
16. Grossstadt
17. F5
18. Meister
19. Hirntod
20. Kameramann
21. Mensch

Auweia! Seite:
22. Plastikarmee
23. Neulich Nacht in der Zelle
24. Mutti
25. Szenekrieg
26. Dead Born Babies
27. Grosser Bruder
28. Punk, Aller
29. Selbstzerstörer
30. Ogorek Wasaty
31. Bösling
32. Kauen-Verdauen
33. Hass

Download

Supabond - Nachmittag mit Lucille CD

Veröffentlicht: 2004

Mittlerweile ist das Debüt-Album "1080 Spuren" der Düsseldorfer bzw. Aachener schon was länger draussen und die Arbeiten am neuen Album laufen anscheinend auf Hochtouren. Zu hören gibt es hier die erste Veröffentlichung aus dem Hause Supabond. Energiegeladener Punkrock mit Frauengesnag, der sich schon öfter mit Nina Hagen vergleichen lassen musste. Für die sechste Ausgabe des Human Parasit war ein Interview mit Sängerin Suse und Gitarrist Martin geplant, das aber leider mit meinem Diktiergerät in den seeligen Tonbandhimmel verschieden ist. Über die Homepage lässt sich die erste Singel und der aktuelle Longplayer noch beziehen.

Homepage

Tracklist:
1. Moral
2. Liebe Liebe
3. Schade Schade
4. Stern
5. Rock'n'Roll Freitag
6. Hoffnung
7. Gefühl Negativ
8. Ordinäre Liebe
9. Blowjob

Download

Montag, 20. Oktober 2008

Antitainment - Gymnasiastik MCD


Veröffentlicht: 2004 bei Unknown Records

Ein erstes Lebenszeichen einer der geilsten deutschen Bands der letzten Zeit. Nachdem ich die Songs dieser Maxi gehört hatte, war ich total von Antitainment angefixt. Später erschien noch die Debüt LP "Cooler Plattentitel" gefolgt vom zweiten Longplayer "Nach der Kippe Pogo", die diesen Songs an Ideenreichtum, Kreativität, Bissigkeit und Spritzigkeit in nix nachstehen. So etwas wie Antitainment hab ich vorher noch nie gehört und diese Band lässt sich auch mit keiner anderen vergleichen. Krank und geil! Momentan ist es etwas ruhig geworden um die 4 Frankfurter und es bleibt zu hoffen, dass sie bald wieder live und mit neuen Songs im Gepäck unterwegs sein werden...

Homepage

Tracklist:
1. Hausarrest
2. Schrei Doch
3. John Franklin Racing Team
4. Autonom
5. Der kategorische Imperativ für Denkzwerge
6. Hölle, Hölle, Hölle

Bonus:
7. Als Manowar den Krieg verlor
8. Eyeliner
9. Richtet hin was euch einrichtet
10. Tot und Zeitschlag

Download

Sonntag, 19. Oktober 2008

U.W.E. - Demo CD























Gar nicht so leicht, noch an Informationen über diese Band zu kommen... U.W.E. steht für Unsere Welt Eskaliert. Die Band kam aus Mönchengladbach und existierte etwa von 2002 bis 2003. Federführend dabei ein gewisser Michi, der später mit NeinNeinNein so richtig durchstartete. Musikalisch erinnern U.W.E. stellenweise an frühe Backslide. Sie kommen aber noch um einiges rauer und ungestümer daher, als Michis aktuelle Band. Diese Songs sind vom ersten und einzigen? Demo von U.W.E. und sollten eigentlich mal von den Bundschuhleuten auf Single veröffentlicht werden. Bevor es dazu kam, benannte sich die Band kurzzeitig in Pony Rescue Team um, bevor sie sich dann ganz auflösten.

Tracklist:
1. Don't Know What To Do Better, But
2. Die Fahnen im Wind
3. Youth Of Today
4. Zu vergeben
5. Wohin du gehst
6. Fick die Clique
7. My Way To See / Klischee
8. Fall With The Ball

Download

Mittwoch, 15. Oktober 2008

T.O.D. - Demo CD

Deutschpunk ist die Macht! Vor allem, wenn er so klingt, wie T.O.D. ihn fabrizieren. T.O.D. sind Toxo, Ossi und Danny... In den ersten beiden Songs beschreiben sie ihre Musik selber sehr treffend. "Wir können alle nix" und "Wir machen Punk". Na das passt doch gut zusammen. Rumpeldeutschpunk, wie er vor zwanzig Jahren gespielt wurde, absolut authentisch und pogotauglich. Wenn Toxo den Gesang übernimmt, geht es straight und schnell nach vorne, Emo-Ossi mag dagegen lieber EA80 und das hört man auch bei den Songs, die er singt. Lieder aus dem Leben, die meisten aus persönlichen Beobachtungen entstanden, sprechen mir aus der Seele... T.O.D. beweisen hier ganz klar, wenn die Einstellung stimmt, sind keine 10 jährige Gitarrenausbildung oder Gesangsstunden im Knabenchor von Nöten, um geile Musik zu machen. Deutschpunk ist die Macht.

Hier gibts das erste Demo der drei Düsseldorfer und diverse Bonusstückchen, die sie so auch alle auf ihrer Homepage zum Download anbieten.

Website

Tracklist:
1. Keiner kann watt
2.Wir machen Punk
3. Abspann
4. Großstadt
5. Staunlied
6. Meister
7. F5
8. Schütze
9. Ela Ente Esel
10. Kai-Lied

Bonus:
11. Amoklauf
12. Grüne Kotze
13. Hirntod
14. Ich sage dir
15. In der Nacht live
16. Kameramann
17. Keiner kann watt live
18. Meine Finger live
19. Mensch
20. Müllberger
21. Rollo Aller
22. Uppmachen

Download

Sonntag, 7. September 2008

Alarmstufe Gerd - Demo CD























Lustige Sache. Die Band hat echt Humor, was man schon erkennt an Songtiteln wie "Jesus Freaks und diese Black Metal Satan Fuzzis sind 100 Pro Geschwister", "Ordnungsamtsnazis must die" oder "Omma und Oppa waren gestern separat im Puff und haben sich nicht gesehen". Unglaublich. Wer denkt sich so was aus?! Aber hinter den lustigen Titel stehen durchaus kritische zwischenmenschliche oder politische Themen. Von der Mucke sind ALARMSTUFE GERD schneller Knüppelpunk und ganz sicher kein Deutschpunk, wie der Name vielleicht vermuten liesse. Zu hören sind kurze, extrem schnelle Trash-Knüppel-Attacken.

Website

Tracklist:
1. alarmstufe gerd instructions
2. die grosse bilderseuche
3. gerd gegen den rest der welt
4. you live at the same time you are dead
5. doofe rauch in den kinderwagen muttis
6. es gibt keine missgeburten ausser nazis
7. bestandsaufnahme
8. turnschuh (swoosh hail!)
9. ordnungsamtnazis must die
10. omma und oppa waren gestern seperat im puff und haben sich nicht gesehen
11. guilty of being punk
12. jesus freaks und diese black metal satan futzis sind hundert pro geschwister

Bonus:
13. drei zwei eins deins
14. machine people philosophy
15. malt alles voll

Download

Sonntag, 31. August 2008

Human Parasit CD Sampler

Veröffentlichungstermin: 02/08

Diese CD war eine Beilage zum Human Parasit #7 Fanzine. Allerdings war sie nur ausgewählten Heften beigelegt und auf ca. 100 Exemplare begrenzt. Kam im selbst kopierten und gefalteten Pappschuber.

Tracklist:
1. The Shocks - Parasit
2. No Rest - Sistema
3. Franz Wittich - Punk ist das Geilste
4. Totälickers - Systema de locura
5. The Vaders - Heretics
6. T.O.D. - Mensch
7. Witch Hunt - Legislativ Bodies
8. Supabond - Rock'n'Roll Freitag
9. Skarpretter - Nazi Scum
10. The Spastix - I hate the www
11. Amen 81 - Dis Deutsch
12. Juggling Juggulars - I refuse!
13. Apocalipstix - Grabstein
14. The Fall Of Efrafa - A Soul To Bare
15. The Assassinators - Natten braender
16. Front - DSDS
17. Asta Kask - Vil inte va med
18. Dean Dirg - Raus!
19. Limp wrist - I Love Hardcore Boys
20. Auweia! - Hass auf alles
21. To What End - Sneak Preview
22. Tatort Toilet - Asshole Loveparade
23. Inner Conflict - Letzte Rettung
24. Kamikatze - Schweden verpiss dich
25. Gogol Bordello - Supertheory
26. Pascow - MS Pascow
27. Antitainment - Schrei doch!
28. Sniper Alley - Al contrario
29. Früchte des Zorns - Schlag zurück
30. Victims - This Is The End

Download

The Spastix - Demo CD

Veröffentlichungstermin: 06/07
Eigenproduktion auf Enke Records

The Spastix sind:
Grütze (Voc)
Schorsch (Git)
Bennewitz (Bass)
Enke (Drums)

Website

Punk aus Eisenach. Nach über einem halben Jahr in der grünen Lunge Mitteldeutschlands muss ich meine Meinung wohl revidieren und neidlos anerkennen, dass es hier nicht nur herzlosen, aufgesetzten, belanglosen und oberflächlichen Scheiß gibt. Die Hälfte der 4 Jungs aus Wartburgstadt sind mir schon mehrmals über den Weg gelaufen und als ich dann erfuhr, dass es da ne neue Band gibt, schob ich sie automatisch in die Punk und Roll Ecke, die hier total angesagt ist. Der stinknormale Jugendliche tunt seinen Opel und trifft sich jeden Abend mit Gleichgesinnten vorm McDonalds, um über Servolenkungen, Antischlupfregelungen und Fuchsschwänze zu debattieren. Der alternative Jugendliche hört gern The Bones, Motorhead und natürlich Turbonegro, betrinkt sich regelmäßig am Wochenende, spielt in einer mittelmäßigen Rock'n'Roll Combo und singt Lieder übers Saufen am Wochenende. So würden sich die Spastix also einreihen, alle 2 Monate im Umkreis von 20 Kilometern spielen und Darkness Forever und Ace Of Spades covern... dachte ich.

An einem schönen Sommerabend im besetzen Haus in Erfurt sollten sie dann im Vorprogramm von Vitamin X auftreten und meine Erwartungen an eine gute Show waren vergleichbar mit denen vom letzten Sonntag, als mein Vetter getauft wurde. Es ging los und ich staunte nicht schlecht. Ungläubig stand ich mit offenem Mund neben Ina und ließ mir die Gehörgänge in die Luft jagen. Wie der Grenzsoldat auf den Republikflüchtling feuerten sie eine Salve nach der anderen ab und hinderten jeden daran den Raum zu verlassen. Es war laut, ungestüm, voller Energie und einfach nur geil. Keine unnötigen Gitarrensoli, kein Machogehabe, keine aufgesetze Coolheit, einfach Punk. Passende und ungezwungene Ansagen, gute Interaktion mit der Audienz und harter Sound mit guten Texten garniert. Eine wahrlich begeisternde Mischung. Die 20 Minuten waren die besten, die ich seit ganz langer Zeit gesehen und gehört hatte. Vitamin X waren danach lediglich schmückendes Beiwerk.

Die Demo-CD der vier Jungs ist ein wahres Kleinod. Ich hab sie bestimmt schon vier- oder fünfmal an Freunde und Bekannte weiterverschenken müssen und anstandslos immer ne neue gekriegt. Die wird nämlich für ümme verteilt. Tja, die Butter wird teurer und die Spastix verschenken Demos. Alles selber gemacht, selber aufgenommen, selber Cover kopiert, selber verteilt. DIY-Attitüde olè! Das Cover ist einfach gefaltet, verzichtet auf Farbe und jedweden anderen Schnick-Schnack. Nur der Bandschriftzug ist vorne drauf. Auf der Rückseite alle Texte mit kurzen Linernotes und auch für Portraitfotos war noch Platz. Um es mit zwei Worten zu beschreiben: Schlicht und Schnörkellos. Zweiteres trifft auch auf die Musik zu. Vergleiche hinken immer und jeder will seinen eigenen Sound machen, aber eine gewisse Nähe zu Bands wie Dean Dirg ist wohl nicht abzustreiten. Auf dem Demo wird in Englisch (Vincent hat nen Faux Pas entdeckt: He – She – It, das „s“ muss mit. Es heisst dann nämlich „She doesn't drink“ und nicht „She don't drink“) gesungen, im Liveset verbergen sich aber auch deutschsprachige Songs. Es geht unter anderem gegen Sesselpupser, gegen das Internet (juchu! - MySpace stinkt!), gegen Straight Edge Prolls und gegen den Ost-West Konflikt, der noch in so manchen Köpfen rumgeistert. Das hat alles Hand und Fuß und mich vollends überzeugt. Der DIY Spirit, den diese Combo versprüht, hat auch mich endlich mal wieder zum Nähkästchen greifen lassen. Mit etwas Textilfarbe, Inas gutem Pinsel und dem Demo auf voller Lautstärke hab ich mir nen schönen Spastix-Aufnährer gebaut und auf mein Knie genäht. Juchu. Tolle Band. Will mehr! Get in touch!

Tracklist:
1. Blood
2. He cannot skate
3. Lifetrap
4. Born in GDR
5. I hate the www
6. Let's start again
7. Appereance
8. sXe-granny
9. wisdom


Download

Montag, 4. August 2008

Human Parasit #7

Erscheinungsdatum: 02/08
Seitenzahl: 80 Seiten
Auflage: 500 Stück
Mitschreiber: Bäppi, Andreas Crack, Falk Fatal, Schning, Tim June
Druck: Gegendruck Wiesbaden

Inhalt:
- Interviews mit Hannes von The Spastix, Schning und Floppy von Sniper Alley und dem Label Kidnap Music
- Punk und Porno Special
- Graue Wölfe
- Diskussion über Reviews
- Myspace Hin und Her
- Queers Bash Back!
- Konzertbericht aus Hannover, massig Fanzinereview, Storys

Besonderheiten: Der kompletten Auflage lag ein Kidnap-Music Labelsampler bei. Einigen ausgewählten Exemplaren lag eine Human Parasit Compilation CD bei, die auf circa 100 Stück limitiert war. Das Heft und die CDs waren in einem eigens bedruckten Briefumschlag verpackt. Erstmals halfen einige Werbeanzeigen bei der Finanzierung des Heftes.

Rezensionen zum Heft:
"Der neue Human Parasit hat nach über 2 Jahren das Licht der Welt erblickt und ist toller, dicker, besser und unterhaltsamer geworden. Auf 80 Seiten bietet das Heft wieder Infotainment en masse. In der 7. Ausgabe kommen eine ganze Reihe Leute zu Wort, es reiht sich aber nicht Bandinterview an Bandinterview, sondern Bäppi hat quasi zu fast allen Themen, die er im Heft bearbeitet, interessante Gesprächspartner gefunden. Ein großes Special widmet sich der Verbindung zwischen Punk und Porno und so manche Szeneprominenz lässt hier auf dem Papier die Hosen runter. Außerdem werden die SPASTIX aus Eisenach, Bäppis neuer Wahlheimat, und SNIPER ALLEY aus Giessen interviewt. Es gibt Artikel über die Grauen Wölfe, Homophobie, eine Diskussionsrunde über Reviews, MySpace und noch allerhand mehr zu entdecken. Die gewohnt gute Abwechslung eben. Dem Heft liegt außerdem ein Kidnap Music Sampler bei, der einen guten Querschnitt durchs Labelprogramm bietet und mit netten Lesungen zwischendurch kurzweiliges Vergnügen bietet. Tolles Package." (Mad Butcher Homepage")

Heft bei Tante Guerilla bestellen
Heft bei Mad Butcher bestellen
Heft bei Wanda Records bestellen

Tatort Toilet - Heil Hightech LP

Veröffentlichungstermin: 10/06
Erstauflage: 500 Stück (pinkes Vinyl), Zweitauflage: 500 Stück
Labels: Human Parasit Pladden, Matula Records, Trash Rock

Tatort Toilet sind:
Tiger Tiedge (Voc)
Norman (Git)
Vince_Voyeur (Git)
Eastbay Jay (Bass)
Paddi P. (Drums)

Website

Ja, es ist Punkrock! Simpel, laut und geil! Lapidar gesagt nix neues, oder doch? Seit April 2004 hat das Gesicht des Limburger Punk eine Facette mehr. Tatort Toilet! Keine grimmige Falte, eher ein Grübchen, das Männer unwiderstehlich macht. Nee, im Ernst: Seeliger Rock'n'Roll trifft hier auf 77 und englischen Power-Punk-Pop. Sänger Martin rotzt mit bübischem Charme seine Wut und Verdrossenheit auf alles frustrierende, ohne Plattitüden zu bemühen. Vincent und Norman geben dem Punkcocktail mit wenig Verzerrung den Zucker, den man braucht um ne Riesenparty zu feiern. Jens und Patrick betonieren mit geradem Beat und Ruhe den direkten Weg zu John Peel; wenn es den noch gäbe! Unser aller Ober DJ hätte seinen Spaß! So seit ihr jetzt dran den Toilets zuzuhören und ne Party zu machen! Wohlan denn!

Trackliste:
01 just violence
02 asshole loveparade
03 down syndrome
04 get rid of you
05 neuzeit neger
06 businessman on money
07 ich brauchs
08 robotripper
09 kirmes queen
10 step back
11 small talk
12 hey bring dich um

Mittwoch, 16. Juli 2008

Interview beim Fanzine-Index

Fanzine-Index: Verzeichnis deutschsprachiger Fanzines

Website

Direkt zum Interview

Human Parasit #6

Erscheinungsdatum: 10/06
Seitenzahl: 84 Seiten
Auflage: 700 Stück
Mitschreiber: Bäppi, Olli, Alex Pascow, Jörg Mechenbier, Crestie, Kanwal, Toxo, Falk Fatal

Inhalt:
- Interview mit Thorsten von Bubonix und Veganway
- Tourberichte von Pascow und Heimatglück
- Räumungschronik
- T.O.D. Story
- Nazis und Okkultismus
- Punk in Mönchengladbach
- Minigolfzecken On Tour
- Konzertberichte, massig Fanzinereview, wenig Demoreviews, Storys

Besonderheiten: Bei einigen Ausgaben wurde der Human Parasit Schriftzug mit Leuchtfarbe ausgemalt.

Rezensionen zum Heft:
"Der Bäppi ist also nach M'Gladbach umgezogen und nebenher macht er jetzt noch einen auf Platten und Filmboss. Veröffentlicht hat er die NeinNeinNein MC (Bandvorstellung im Heft), ne "Bilanz" Platte und die Human Parasit Festival DVD. Da sieht man mal, was man so alles machen kann, wenn weder säuft noch eine Freundin hat. Somit kann er aber nicht mehr alleine fast alle Artikel schreiben und hat in der Ausgabe noch 9 Mitschreiber. Alles in Allem kommt die Nummer, wie die vorangegangenen, locker und sympathisch rüber. Interview gibts nur zwei (Bubonix + Veganway), dafür wieder die volle Bratze Stories, Kolumnen, etc. Beleuchtet werden in einer kleinen, doch sicherlich nicht vollständigen Chronik, die bedrohten Squats, AJZs und dergleichen. Mit einhergehend die komplette Häuser- und Kneipenszene Gladbachs. In dem Zuge wird "Indymedia" vorgestellt. Ehrlich gesagt kann ich mir kaum vorstellen, das jemand das Human Parasit kennt aber Indymedia nicht. Falls doch ist der Artikel bitter nötig und ich kann nur den Kopf schütteln. Auf Achse sind dieses mal Pascow und Heimatglück. Letzterer Schreiber hat die Tour wirklich bis ins kleinste Detail was wo war festgehalten, wie herum er morgens seine Schuhe geschnürt hat und warum. Lädt zum Ende leider zum Weiterblättern ein. Natärlich darf in dem Heft die Geschichte nicht zu kurz kommen. So fand man jemand, der was über Adolf und Esoterik zu berichten weiß. Letztlich gefallen mir die Sachen vom Herausgeber noch am besten. Vor allem meine ich damit die herzzerreißende Herzblatt Email Geschichte, die so nicht einmal Rosamunde Pilcher hinbekommen hätte. Bocky" (Punkrock #1)

"Sensationell, seriös, sexy steht oben drüber und ich denke mir, wenn das mal nicht den Richtigen erreicht hat, dann weiß ich es auch nicht. Wieder ein schönes, klassisches Punkrock-A5er, dass Gott sei Dank auf zu viele bedeutungslose Musik und das Gequatsche darüber verzichtet, sondern auch mal mit Humor über den Dingen steht (Großartiger Force-Attack-Bericht). In drin ist dann alles, was einen interessiert, eine ambitionierte Chronologie über Wagenplätze und AJZ, sowie deren Räumungen im Bundesgebiet für die letzten paar Monate (ab 2003), ein guter Tourbericht von Heimatglück, dazu ein Interview mit den Bubonix und dem Typen, der www.veganway.de macht. Sehr informativ waren auch die politisch/geschichtlichen Texte über Esotherik und Neonazionalismus, sowie über Deutschtümmelei in der Popszene. Ein, zwei sehr nett geschriebene Reise-bzw. eher Konzertberichte (u.a. Hives in Bremen, sehr nett) und viele Reviews von Fanzines. Sehr nett." (Mika Reckinnen)

"Das Gladbacher Punkheft hat mit mittlerweile schon sechs Ausgaben nicht nur ein rasantes Tempo vorgelegt, sondern hat jetzt auch layouttechnisch ein anständiges Niveau erreicht. Ich bin beeindruckt! Inhaltlich sieht’s auch nicht völlig düster aus (obgleich nicht immer unbedingt meinem Geschmack entsprechend), gibt es doch ein Tourtagebuch von PASCOW, Interviews sowohl mit den BUBONIX als auch mit einem Veganerversand (wer’s braucht…), Artikel einerseits über die esoterischen Aspekte des Nationalsozialismus bzw. seiner Vordenker und andererseits über ‚rechte’ bzw. problematische Tendenzen im deutschsprachigen Rap (besonders anhand des Arme-Fackeln-Labels Aggro Berlin), sowie Statements zur umstrittenen Band SS-KALIERT (…in deren Online-Gästebuch ein Bandkritiker das Alf Garnett übrigens als rechtsradikales Zine bezeichnet hat… Armleuchter!), einen Tourbericht über HEIMATGLÜCK, der zwar einerseits etwas arg viel Gewicht auf unwichtige Details legt, aber andererseits mit allerlei Seitenhieben auf Szeneaktivisten aus meiner Region, mit denen es dieser Fahrtenschreiber im Laufe seiner Odyssee zu tun hatte, natürlich bombig unterhalten kann. Das sind jetzt allerdings nur die Artikel, die sich mir irgendwie eingeprägt haben. In einer Art kritischen Bestandsaufnahme des eigenen Zusammengehörigkeitsgefühl mit der deutschen Punkszene fallen recht deutliche Worte in Bezug auf Asselpunker, was mich deshalb positiv überrascht, weil ich sowohl den „Human Parasit“ als auch das um die gleiche Zeit auf der Bildfläche erschienene befreundete „Bundschuh“-Zine bislang gedanklich eher in die Halbasselecke eingeordnet hatte… Aber wenn ich mir das Zine so anschaue, dann hab ich den Eindruck, dass der Macher auf alle Fälle schon den aufrechten Gang beherrscht und nicht mehr jedes Wochenende bei Konzerten mit einem halben Dutzend weiterer Rucksackträger im Schneidersitz die Tanzfläche okkupiert und dabei kräftig die Buddel Mäusepisse kreisen lässt." (Alf Garnett #10)

Dienstag, 15. Juli 2008

Human Parasit Festivitäten DVD


Erscheinungsdatum: 03/06
Auflage: 300 Stück

Songs:

Versus:
- live in fear
- what are you proud of!?
- hands off our clubs

Nazi Dogs:
- my ways
- wasted
- chase the man

Pascow:
- wenn die das machen
- ich, jello biafra...
- kierkegaard & bwl
- nach hause
- trampen nach norden

Estrella Negra:
- estrella negra
- sid dit it
- what the fuck is wasaka
- fuck the working class

Tor Johnson:
- zuschauen
- keine gefühle
- prospects

Die Bilanz:
- punkrocker
- du bist kaputt
- oi! der seemann
- allein machen sie dich ein
- randständig
- diese sicherheit
- neues jahrtausend


Spielzeit: 100 Minuten
Extras: Audiokommentar, Trailer, Interviews, Making Of, NeinNeinNein Special, Fotos

Rezensionen:
"Zur besseren Vermarktung ihres Heftes beschlossen Bäppi und Olli, die Hauptakteure vom Human Parasit Zine ein oberamtliches Festival auf die Beine zu stellen. Schnell wurde daraus ein Mammutprogramm mit sechs Bands. So wurde das ganze auf zwei tage aufgeteilt und mit dem AK47 in Düsseldorf ein geeigneter Laden für das geplante Unternehmen gefunden. Soviel Punk gehört natürlich aufgezeichnet un dder Film der hierbei rausgekommen ist, ist ein richtiger Blockbuster geworden, mit Trailer, Making Of und allem was dazugehört. Die Bands werden mit Hilfe von drei Kameras in Szene gebracht, und Pascow, die Bilanz, Estrella Negra, Tor Johnson und Nazi Dogs lassen sich nicht zweimal bitten und heizen den 300 Besuchern amtlich ein. Doch nicht nur die Musik steht im Vordergrund, so wird dei Stimmung unter den Leuten mit teilweise faszinierend verwackelten Bildern eingefangen, schockierende Einzelschicksale ausfindig gemacht ("Ich hab mir gestern beim ficken den Hals verrenkt!") und mit gekonntem Schnitt ein cooler visueller Bericht gefertigt. Ein kurzer Nein Nein Nein Konzertmitschnitt ist noch als Bonus enthalten, deren CD ist ebenfalls via dem Parasiten veröffentlicht worden. Geschickte Produktplatzierung heißt das wohl. Aber bei geilen bands lass ich mir das durchaus eingehen. Einer meiner Lieblingsstellen ist das Interview mit den Protagonisten, stilvoll am Minigolfplatz aufgenommen. Bei mir haben die Jungs voll den Stein im Brett, und auch der Platzbesitzer findet sie nett. Ganz großes Minigolf hier." (Punk Is Dad #5)

Nein Nein Nein - Deine Szene ist ein Zombie CD/LP

Veröffentlichungstermin: 02/06
Erstauflage: 500 Stück, Zweitauflage: 500 Stück
Labels: Human Parasit Pladden, Plastic Bomb Records, Kidnap Music, Bubonical Wars Records, Friends Like These, Matula Records

Nein Nein Nein sind:
Michi - Gesang, Gitarre
Victor - Bass, Gesang
Daniel - Schlagzeug

Website


Mehr als beachtliches Debüt dieser jungen Band aus Mönchengladbach. Erste Reviews erwähnen immer ihre Nähe zu anderen heimischen Überfliegern wie Turbostaat und Duesenjäger. Was Nein Nein Nein hier abliefern klingt allerdings wesentlich härter, agressiver und noch druckvoller, hat schon fast etwas von der explosiven Rotzigkeit früher Anti-Flag. Die Songs sind dabei nicht so auf das übliche Strophe / Refrain / Chor Hitmuster gestrickt, sondern kurze, wütende (Hardcore Punk) Kracher - schnell und direkt raus gebolzt. Schnörekllos & angepisst, 24 Songs in kaum mehr als einer halben Stunde! Erwähnenswert noch die wirklich guten Texte zu Songs wie "Arschkriecher", "Zerstörenquälenverstecken" oder "1933 und 20:15h", das sehr ansprechende Artwork und die Tatsache, daß die CD Version einen Song weniger hat. Cool!

Trackliste:
01 kevin an bord
02 von verkehrsinseln & tempolimits
03 christen fisten!
04 zwei uhr nachts
05 gefressen & ausgekotzt
06 deine interpretation
07 unter die augen treten können
08 machoscheiße
09 zeig mir wer du bist
10 zeit vor scham im boden zu versinken
11 ohne wägbarkeiten
12 blaugraugrün
13 zerstörenquälenverstecken
14 hier & jetzt
15 eliten fördern
16 arschkriecher
17 großstadtmittagspause
18 paris fehlt
19 in diesem fluss kannst du
20 versprochen, ohne uns
21 nett sein
22 1933 & 20:15h
23 schlaflos in mönchengladbach

Download

Bundschuh #12

Erscheinungsdatum: 08/05
Seitenzahl: 40 Seiten
Auflage: 30 Stück
Mitschreiber: Bäppi, Olli, Rocky, Toxo

Inhalt:
- Interviews mit Chefdenker, Against Your Society und dem Human Parasit Fanzine
- Spongebob Schwammkopf
- Rocktown Open Air
- Force Attack 05
- Human Parasit Werbung

Besonderheiten: Entstand an einem Wochenende. Alle Artikel und Berichte sind geklaut. Wurde nur an andere Fanzines verschickt, war nie käuflich zu erwerben.

Rezensionen zum Heft:
"Wow, das Human parasit hat jetzt eine eigenes Werbeheftchen! das war zumindest mein erster Eindruck, neben einem ausführlichen Interview mit Bäppi und Olli, gibt es noch circa 837 Human Parasit Anzeigen! Ungelogen, das ist fast so dick wie die Bibel. Neben all den bunten Werbeversprechungen der angehenden Punkrockmillionarios aus Möchengladbach, gibt es noch ein gutes und ausführliches Interview mit Chefdenker Claus. Daneben gibt es noch zwei, drei Artikelchen, wo teilweise ein paar Buchstaben verschwunden sind, aber das liegt wohl am Kopierer. Den Bundschuh kann man erwerben, muss man aber nicht. der Preis rechtfertig aber locker die 877 Seiten, von daher ist das schon ok." (Der gestreckte Mittelfinger #4)

"Ums gleich vorweg zu nehmen: Was das Heft im Schnipsellayout wirklich lesenswert macht, sind die Interviews mit den Kollegen vom Human Parasit-Zine und mit Claus von Chefdenker. Da macht das Kacken mal wieder so richtig Spaß. Für den Punker-Nachwuchs ist vielleicht noch der Artikel über Reiseplanung zu großen Festivals ganz nützlich. Der Rest des Inhalts reicht dann leider von durchschnittlichen Kolumnen bis hin zu überflüssigem Schwachsinn (hier tut sich vor allem der sechsseitige, absolut sinnentleerte Artikel über die (hoffentlich fiktive) Fahrt zum Rocktown Open Air hervor). Ärgerlich sind auch Anfängerfehler, wie z.B. beim Kopieren die Seitenränder abzuschneiden (schade gerade beim Interview mit Claus, das auch durch das beschissene Layout viel Lesespaß verliert). Und irgendwie hören ein paar Artikel mittendrin auf. Oder hab ichs mal wieder nicht kapiert. Dann entschuldigt, ich war beim Lesen nüchtern! Obnoxious" (Punkrock! #1)

"Das selbsternannte "Fanzine für den Iropunker mit Hund" ist das wohl am wildesten gelayoutete Heftchen, das mir in der letzten Zeit unter die Augen gekommen ist. Wer bitte hatte die Idee, in einem Cut und Paste Layout den Text des Interviews noch mal zu kopieren und als Hintergrund unter den Text des Interviews zu legen? Hey, wenn ich meine Vorurteile gegen den "Iropunker mit Hund" raushole, gehört "liest mit Engelsgeduld Fanzines, bevorzugt aus der Kategorie unübersichtlich" nicht dazu.
Kommen wir zum Inhalt: Der besteht aus zwei Interviews, einem mit Chefdenker und einem mit den Human Parasit-Machern (die ungefähr 90 Prozent der Werbung im Bundschuh geschaltet haben) plus einem Gespräch, das wohl eher als Interviewchen bezeichnet werden müsste, mit Against Your Society aus der Nähe von M.-Gladbach. Zwischen, vor und hinter den Frage-Antwort-Spielchen findet der geduldige Leser diverse Konzertberichte und Schnipsel von etwas, das wohl mal Kolumnen, Liedtexte und kleiner Artikel waren, aber irgendwie unerwartet aufhören, in der Mitte anfangen oder so obskure Themen wie Krishna (3. JT vor Christus), die Bundschuh-Verschwörung (1502 n. Chr.) und Schwammkopf (2003 n. Chr.) behandeln. Sehr verwirrend!
Wie gesagt, das Layout macht es nicht gerade einfacher, die Textfragmente in einer logischen Reihenfolge zu lesen, aber so was wird ja eh überbewertet. Auf einer Punkteskala von "notorischer Nachsitzer" bis "Klassenstreber" würde ich diesem Heft ein "morgens gar nicht erst aufgestanden" geben." (Fomp.de)

Die Bilanz - Ramba Zamba LP


Veröffentlichungstermin: 05/05
Auflage: 500 Stück
Labels: Human Parasit Pladden, Plastic Bomb Records, Terror Tubbies, Nasty Vinyl

Bilanz sind:
Kai - Gesang
Holger - Gitarre
Sylvie - Bass
Timo - Schlagzeug

Website

Die Bilanz? Nie gehört... So wird es vielen von euch ergehen. Aber spitzt die Ohren, sonst entgeht euch etwas. Die Bilanz aus Hannover ist eine sympathische Deutschpunkband mit humorvollen, politischen, kritischen und nachdenklichen Texten, die sich eindeutig aus der einfallslosen, Klischee beladenen Masse der Bands dieses Genres hervorhebt. Wer die erste Hass-LP liebt oder WTZ abgefeiert hat, wird hier dem Nonstop-Pogo fröhnen. Die Band besticht durch ihren schlichten Pogopunk, der sehr abwechslungsreich ist. Meist geht es gradlinig und pogotauglich zur Sache. Aber es wird auch mal ein tanzbarer Reggae-Part eingestreut. In manchen Songs schüren auch traditionelle russische Einflüsse so was wie Melancholie und Fernweh. Egal ob „Anarchie im Stadtverkehr“, „Musik aus der Waschmaschine“, „Du bist kaputt“, „Konsumjunx“ – Die Band kommt stets mit einem Augenzwickern daher, was aber nie zu Lasten politischer Attitüde und Sozialkritik geht.

Besonderheiten: Den ersten 200 LP Exemplaren lag noch eine 60 min. Video-Live-CD vom Auftritt beim Human Parasit Festival bei.

Trackliste:
01 Schnaps aus Kartoffeln
02 Nicht zu fassen
03 Ramba Zamba
04 Musik aus der Waschmaschine
05 Kinder Westeuropas
06 Die Heruasforderung
07 Anarchie im Stadtverkehr
08 Was für eine Nacht
09 Konsumjunx
10 Du bist kaputt
11 Punkrocker
12 Diese Sicherheit
13 Am Grunde der Leine
14 Neues Jahrtausend
CD Bonus:
15 Alles Scheiße außer Mutti
16 Eure Kämpfe Eure Siege
17 Outro

Download
Passwort: nix-pop.dl.am

Human Parasit #5

Erscheinungsdatum: 03/05
Seitenzahl: 60 Seiten
Auflage: 700 Stück
Mitschreiber: Bäppi, Olli, Ninne, Ainstain, Marcel

Inhalt:
- Interviews mit EA80 und Pascow
- Kasperle Theater in Erkelenz
- Hartz Fear
- Der Briefs Overkill
- Antideutsche vs Antiimps
- Theaterbesuch: Helden für einen Tag
- Revisionismus
- viele Fanzinereviews, wenig Demoreviews, Geschichten



Besonderheiten: Wurde auf dem Human Parasit Festival umsonst verteilt, später noch mit Ergänzung zum Anti-Oi! Artikel

Rezensionen zum Heft:
"Ah, Bäppi hat selbst mitbekommen, daß man beim letzten Mal die Schrift nicht immer gut lesen konnte. Einsicht ist der Beste…. Ach scheiße. 5€ ins Phrasenschwein... Dafür gibt es jetzt auch ein Glanzcover. Hehe. Obwohl Bäppi nicht so sehr der Fan unserer Gazette ist, mag ich sein Zine umso mehr. Ist halt nicht immer einfach, alle seine Interessen bei 6 Leuten ins Heft zu bekommen. Aber das sagte ich ja bereits im Vorwort unserer Nummer 3. Aber jetzt mal zum HP. Wieder mal ist ein schöner Mix aus Musik und persönlichen Gedanken, Interviews und „richtigen“ Texten. Neben den üblichen Reviews hat man PASCOW (Gottband, IV befriedigt mich aber nicht ganz) und EA 80 (war nie so mein Fall) interviewt, ein Kasperletheater besucht, die wahren Hintergründe über Moshammers Tod recherchiert, 3 mal die BRIEFS auf Konzerten besucht, das „Schawarzbuch LIDL“ gelesen (da gehe ich garantiert nicht mehr einkaufen…), sich von Opas was übers Wichsen erzählen lassen (ja, manchmal kann man von den alten Leuten noch was lernen), über Fasnachtspunks abgelästert und vieles mehr. Dieser bescheuerte Anti-Deutsche / Anti-Imperialisten Konflikt wird noch beleuchtet. Ganz interessant. Aber bei soviel Sturheit und Verblödung wird mir nur noch immer ganz anders bzw. traurig zumute. Jedenfalls ist alles verständlich und aus persönlicher Sicht geschrieben, was mir jedes Mal wieder Lesevergnügen bereitet. Aber mal sehen, wann bei Dir das Farbcover kommt, Bäppi… ;-) Ach ja - die Kickertests fehlen diesmal. Aber weil ich da selbst nicht so gut spielen kann, ist das mir auch wieder etwas egal. Kaufen!" (www.voiceofculture.de)

"Die #5 toppt das Niveau der #4 nochmals um Längen, und der Human Parasit hat hiermit mal wieder die Nase vorn. Interviews gibt´s mit Pascow, was mich persönlich nicht so interessiert, da ich die Band nicht so dolle finde. Das zweite Interview ist mit EA80 und gefällt da schon besser. Desweiteren werden die Briefs gehypt, der Konflikt zwischen Antiimps und Antideutschen versucht zu erklären und die Herkunft von Oi und dessen Entwicklung zur oftmals rechtsoffenen Scheiße erklärt. Und weitere Erlebnisberichte. Köstlich amüsiert habe ich mich über die Geschichte vom alten Kurt und Hartz mich nicht voll (auch wenn dieser Artikel eher zum Schreien ist). Die Mischung aus Musik, Politik und Erlebtem finde ich mehr als gelungen. Zwar sind die Politartikel eher was für jüngere und/oder politisch wenig informierte Leser und dienen mehr der Aufklärung, als tiefer in die jeweilige Thematik einzugehen, aber wer das will, kann sich ja ein Buch kaufen. Die einzige Kritik, die ich habe, ist der Artikel über Lidl. Zwar ist das dort aufgeführte alles richtig, keine Frage, aber leider wird versäumt, darauf hinzuweisen, das es eben nicht nur Lidl ist, die solche Arbeitsbedingungen ihren Angestellten zumuten, sondern eigentlich alle Supermarktketten und Discounter ähnlich verfahren. Aldi und Walmart sind keinen Deut besser, und auch REWE wird da langsam immer härter, bei dem Versuch auf die Marktführer aufzuschließen. Hohe Wellen schlug ja der Anti-Oi-Artikel, der sehr verkürzt daher kommt, aber grundsätzlich nichts falsches äußert. Aber da gibt´s in der #6 bestimmt mehr dazu. Fazit: Tolles Heft, sympathische Schreiberlinge, ich freue mich schon auf die nächste Ausgabe. Highlight ist übrigens das Mittelfingerreview! Hehe... FF" (Der gestreckte Mittelfinger #4)

"Noch eine Klasse besser ist nun Human Parasit #5 geraten, genau die richtige Mischung aus Spaß und Anspruch. Diesmal Konzertberichte von WIZO, ein ?Vollspackentheater?, und den BRIEFS, fast der ?Overkill?. Dazu Interviews mit PASCOW und EA80. Zu meinen Favoriten gehören die hochkulturelle Story über eine Theaterpremiere in Erkelenz, ?Kaspar rettet die Natur?, und die über unschöne Erlebnisse mit einer gewissen Agentur in Zeiten von ALG II und ?H. IV?. Bereits für heftige Diskussionen in Proberäumen wie Internetforen gesorgt hat die Anti-Oi!-Kampagne. Unter dem Motto ?Fuck Unity ? Oi! Free Youth!? werden Bands kritisiert, auf deren Konzerten auch Nazis geduldet werden und man ?gegen ein gemeinsames Bier nichts einzuwenden? hat. Inzwischen ziert die Bomberjacke so manches antifaschistischen Skins der dazu passende Button mit dem rot durchgestrichenen Oi!. Erhältlich ist das Human-Parasit-Fanzine bei Herausgeber Bäppi ? entweder via Mail oder auf einem der zahlreichen Punk-Konzerte, auf denen er sich im Rhein- und Ruhrgebiet so rumtreibt. Ach ja, da erreichte das Ox doch noch folgende eMail: ?... am bahnhofskiosk ... besagte ox zeitung gekauft und hin und her geblättert ... aber keine rezension ... gefunden. ärgerlich landete das hochglanzstudentenmagazin daraufhin im besudelten abfallbehälter der deutschen bahn und mit einem selbstzufriedenen grinsen ... hab ich zwei minuten lang zugesehen, wie schokomuffinreste und ein halbvoller plastikbecher kaffee das coverbild okkupierten und langsam aber sicher zu einem einzigen riesengroßen fett und kaffeefleck mutierten, das papier aufweichten ...? Tja, lieber Bäppi, ist halt hart, der Punker-Alltag! Jetzt glücklich? Ute*05" (Ox #60)

Human Parasit #4

Erscheinungsdatum: 10/2004
Seitenzahl: 48 Seiten
Auflage: 500 Stück
Mitschreiber: Bäppi, Olli, Ninne, Marcel, Martin

Inhalt:
- Interviews mit 1982 und die Bilanz
- Höhnie Party in Peine
- Kickertest
- Conservative Punks vs Punkvoter
- Multinationale Konzerne: Bacardi
- England Reisereport
- Chaostage in Bonn
- viele Fanzinereviews, Demoreviews, Geschichten



Rezensionen zum Heft:
"Nach der Splitausgabe mit dem BUNDSCHUH Fanzine, ist diese Ausgabe vom menschlichen Parasiten die erste „Richtige“, die ich in meinen werten ungewaschenen Griffeln halten kann.
Und YES! Fanzine dieser Ausgabe würde ich sagen. Gefiel mir der Part beim o.g. Spiltzine eher nicht so gut, holen die Bonner hiermit alles wieder raus und katapultieren sich in die Liste meiner Lieblingszines mindestens in die TOP 5. Lockerer, flüssiger Schreibstil mit ausgewählten und gut durchdachten Themen. Wenn es darauf ankommt. Bei den Überlegungen zu „Conservative Punk vs. Punkvoter“ oder dem Bericht über multinationale Konzerne am Beispiel von Barcardi. Man hat allerhand erlebt und bringt das genauso gut zu Papier, wie die (guten) Interviews mit 1982 und der BILANZ. Dazu Reviews verschiedener Art, die übliche Kickerbewertung und (nachdem der Jan im PTBP damit angefangen hat, wie man ein Mixtape zusammenschustert) hier eine Anleitung zum Selbstbasteln eines eigenen Fanzines. 100% DIY und 100% Punk das Ganze hier. Nur die manchmal schwer zu lesende Schrift trübt mir ein wenig den Lesespaß. Aber egal. Ich freu mich schon auf die nächste Ausgabe." (www.voiceofculture.de)

"Wow. Entweder druckt der Kerl das ganze Heft aus oder er hat einen ziemlich goilen Copyshop. Qualitativ schon mal erste Sahne. Allgemein hat sich da jemand wirklich besonders viel Mühe mit dem Layout gegeben. So richtig was fürs Auge (Also auch was für die Leute, die nicht lesen können). Im Vorwort geht’s dann erstmal mit einer Storry über die Liebesprobleme des Zine-Machers Bäbbi los – Viel Erfolg weiterhin. Es folgen einige Berichte aus dem schönen Peine, eine Bauanleitung für Fanzines, ne Menge Kritiken ebensolcher, Interviews mit "1982" und "Die Bilanz". Um die Sache ab zu runden finden sich noch Reiseberichte und die Mädzinnsche Klummne, die einem endlich mal erklärt, was es mit "Wie geht`s, wie steht`s" auf sich hat.Irgendwie hab ich es trotz etlicher Versuche noch nicht geschafft alles zu Lesen. Könnte daran liegen, dass es dank der etwas kleinen Schrift (die weiße auf Schwarzem Grund) manchmal ziemlich anstrengend ist. Alles im allem ein schönes Ding." (Akrox #4)

"Das Human Parasit hat sich mit großen Schritten binnen kürzester Zeit den Weg zur Speerspitze der hiesigen Fanzineszene erkämpft und das zurecht! Dieses Heft versteht es hervorragend ein übersichtliches und dennoch keineswegs langweiliges Layout sowei einen locker zu lesenden Schreibstil mit einer zumeist äußerst interessant-ausgewogenen inhaltlichen Mischung zu vereinen. Demzufolge findet ihr in der mir vorliegneden, bisher besten Ausgabe dieses Pamphlets aussagekräftige Frage- Antwort-Spielchen mit 1982 wie auch die Bilanz, politische Kolumnen über multinationale Konzerne sowie die bevorstehende US Präsidentschaftswahl, eine Vorstellung des Buches "Autonome in Bewegung", zahlreiche Erlebnis-, Reise- oder Konzertberichte und vieles andere mehr! Wenn Bäppi das Niveua dieser Nummer weiterhin halten und vielleicht noch etwas ausbauen kann, dann Daumen hoch verehrte Leserschaft!" (Proud To Be Punk #5)

Human Parasit #3 / Bundschuh #10 Split

Erscheinungsdatum: 06/2004
Seitenzahl: 52 Seiten
Auflage: 300 Stück
Mitschreiber: Bäppi, Olli, Ninne

Inhalt:
- Interview mit Kaput Krauts (gemeinsam mit dem Bundschuh)
- Geburtstag auf dem Ketteler Hof
- Kickertest
- Fussballbericht
- Geschichte der schwarzen Fahne
- Beat Em Down Festival in Nürnberg
- Reviews, Konzertberichte, Gedanken


Rezensionen zum Heft:
"Im Human Parasit gibt es neben Besprechungen aller Art, Fußballberichten und so auch einen Artikel über die Vorgeschichte des Anarchismus sowie einen amüsanten Bericht über die sogenannte Verrottungstour nach Nürnberg, über die ich auch schon im Plastic Bomb gelesen habe. Aber irgendwie wurde beim Druck seltsam gearbeitet: Die Seiten sehen alle aus, als habe man sie mit einem Grauschleier überzogen. Sehr seltsam!" (Superklaus #7)

"Lange lange hab ich das Heft mit mir rumgetragen. Schön zerfleddert und ausgelesen liegt es nun vor mir. Und mein endgültiges Urteil umfasst nur ein Wort: Geil! Das Heft ist schön gemacht, viel Schnippsel, abwechslungsreicher Inhalt und durch die Splitausgabe auch mal etwas neues. Zine im Zine, eine nette Idee. Der Inhalt setzt sich aus den obligatorischen Konzert und Saufberichten zusammen, hier besonders zu erwähnen der Tag im Ketteler Hof und die Story von der Verrottungstour. Es gibt zwei große Interviews mit den Shocks und Kaput Krauts. Politik darf auch nicht fehlen und so entstand ein geschichtlicher Rückblick zum Ursprung und Sinn der schwarzen Fahne. Viele angeschnittenen Themen und Gedanken kennt man von sich. (...) Im großen und ganzen ein geiles Heft das man sich ruhig mal zulegen sollte. Un dmit einem Euro meiner Ansicht auch nicht zu teuer geraten." (Wurstbrot #3)

"Punk A5er im Schnipsellayout. (...) Ja diese Ausgabe ist ein Splitfanzine. Man teilt sich brüderlich die insgesamt 54 Seiten. So ganz freundlich ging es zwischen den beiden Zines , soweit ich das zwischen den Zeilen rauselsen kann, nicht immer zu. Aber anstatt sich gegenseitig das Leben schwer zu machen hat man sich zusammengerauft und begräbt mit der Splitausgabe wohl vorerst das kriegsbeil. Gut so! (...) Aber zum Heft: Ein wenig chaotisch das Ganze. Aber trotz Kopierens noch einigermaßen angenehm zu lesen. Für die Augen. Neben den üblichen Geschichten wie Reviews, Konzertberichte usw. gibt es, von beiden Seiten in etwa gleich viel, Persönliches und sogar Lyrisches. nicht schlecht gemacht. Lustig zu lesen, besonders auch die Verrottungsgseschichten. (...) Alles in allem tolles Zine. (Voice Of Culture #2)

Human Parasit #2

Erscheinungsdatum: 03/2004
Seitenzahl: 68 Seiten
Auflage: 300 Stück
Mitschreiber: Bäppi, Olli, Ninne, Michi, Marcel

Inhalt:
- Interviews mit Tor Johnson, Heimatglück, Disturbance, Pestpocken
- Punk im Pott '03
- Demoberichte aus Hamburg und München
- Pogo Presse Festival in Mannheim
- Die Parasiten Enthüllungsstory
- Reviews, Konzertberichte, Kurzgeschichten



Rezensionen zum Heft:
"So, der Human Parasit geht relativ schnell in die zweite Runde und ballert mich schlichtweg um. Schätzungsweise 56 Seiten mit Interviews, reviews, berichten und anderem Murks bekommt der Leser geboten und ein Höhepunkt jagt den näxten. Die Enthüllungsstory der Parasiten ist super, die Pestpocken outen sich als ziemliche Hohlbirnen (bestes Interview ever), die Konzertberichte sorgen für Spaß und dat allgemeine Angekotze von verschiedenen Menschen kann ich nur zu gut nachvollziehen (Mutantenstadl). Die Interviews mit Tor Johnson und Heimatglück sind aufschlussreich, dat Layout ist schön und der Krieg mit dem Bundschuh wird fortgesetzt. Für mich ist dieses Teil sogar Gewinner im Vergleich zum Bundschuh, also kauft dat mal. Kostet auch nur okaye 1,50 Euros. (Der smarte Mistkerl #3)